Rezension: Die Geschichte des Wassers | Maja Lunde

by Marlene Gempp

Bis zum letzten Tropfen

Maja Lunde - Die Geschichte des Wassers

Maja Lunde | Die Geschichte des Wassers || Norwegen, 2017. Die fast 70-jährige Umweltaktivistin Signe begibt sich auf eine riskante Reise: Mit einem Segelboot versucht sie die französische Küste zu erreichen. An Bord eine Fracht, die das Schicksal des blauen Planeten verändern kann. Frankreich, 2041. Eine große Dürre zwingt die Menschen Südeuropas zur Flucht in den Norden, es ist längst nicht genug Trinkwasser für alle da. Doch bei dem jungen Vater David und seiner Tochter Lou keimt Hoffnung auf, als sie in einem vertrockneten Garten ein uraltes Segelboot entdecken. Signes Segelboot. [Text © btb Verlag]

 Wasser ist Leben. Eigentlich eine bekannte, alte Weisheit. In keinem Roman wird dieser Fakt jedoch zurzeit so deutlich, wie in Maja Lundes „Die Geschichte des Wassers“. Buchstäblich bis zum letzten Tropfen schleppen sich ihre Protagonisten durch eine nahe Zukunft oder versuchen, einen Gletscher zu retten.

Mit der DIE GESCHICHTE DER BIENEN landete Maja Lunde einen Bestseller. In DIE GESCHICHTE DES WASSERS  führt sie das literarische Ökosystem, die Umweltaufklärung gelesen wie ein Krimi, nun weiter. In ihrem neuesten Roman entwirft sie eine Zukunftsvision, in der seit Jahren Dürre herrscht – und folgt einer norwegischen Umweltaktivistin in der Gegenwart.

David irrt mit seiner kleinen Tochter Lou durch Südfrankreich. Seit fünf Jahren hat es nicht mehr geregnet, seine Heimatstadt ist vor seinen Augen in Flammen aufgegangen. Sein Frau und der Sohn sind seitdem verschwunden. Ohne Vorräte oder persönliche Habseligkeiten schlagen sich die zwei in ein Flüchtlingslager durch – doch die Aussicht auf Weiterkommen ist gering: Die noch regenreichen Länder im Norden schließen ihre Grenzen.

Wie schon in ihrem ersten Roman verwebt Maja Lunde verschiedene Zeitebenen und Schicksale miteinander. Und so ist auch Davids Schicksal auf zunächst rätselhafte Weise mit dem Leben der norwegischen Umweltaktivistin Signe verknüpft. Sie ist im Jahr 2017 auf der Mission einen Gletscher in ihrem Heimatort zu retten – und fährt dafür mit einem Schiff an der gesamten Küste Europas entlang. Diese zweite Umwelt-Saga ist nicht ganz so kunstvoll verwoben wie die „Geschichte der Bienen“, die dritte Zeitebene, die Vergangenheit, fehlt in „Die Geschichte des Wassers“. Trotzdem entsteht eine Nähe zu den Protagonisten in den beiden vorhandenen Zeitebenen, man fiebert mit und wünscht sich, dass Signe es vielleicht schafft, das Schicksal von David und Lou in der Zukunft doch noch abzuwenden.

Fazit:

Ein Roman, der durch die Dürre-Periode des letzten Sommers vermutlich so aktuell wie selten ist und zum Nachdenken anregt: Über den eigenen Wasserverbrauch und was es bedeuten könnte, sollte eines Tages kein Regen mehr vom Himmel fallen, kein Tropfen mehr aus dem Wasserhahn kommen. Und was wir damit eigentlich zu tun haben.

Rezension: 2019 © Marlene Gempp

 

Die Geschichte des Wassers Book Cover Die Geschichte des Wassers
Maja Lunde | Aus dem Norwegischen von Ursel Allenstein
Roman
btb Verlag | ISBN: 978-3-442-75774-9
2018
Hardcover mit Schutzumschlag, 480 Seiten
www.randomhouse.de
3

Lust zum stöbern und entdecken?

4 comments

Avatar
Corinna T. 14. Februar 2019 - 17:10

Für mich ist nach dieser Rezension noch eine Frage offen: Hat das Buch mitreissn können? Lies es sich gut lesen?
Ich bin gespannt. Ich überlege seit einer Weile, ob ich es mir hole:)

Reply
Marlene Gempp
Marlene Gempp 14. Februar 2019 - 18:29

Liebe Corinna, das Buch ist auf jeden Fall mitreißend und spannend. Maja Lindes Stil ist super zu lesen. Also mein Tipp: Hol es dir. Und DIE GESCHICHTE DER BIENEN gleich mit 🙂

Reply
Avatar
Friedelchen 15. Februar 2019 - 9:24

Vielen Dank für deine Rezension. Ich kenne das erste Buch der Autorin nicht, von daher ist es vielleicht von Vorteil, mit diesem hier zu starten 🙂 Die Thematik spricht mich auf jeden Fall unheimlich an. Hast du schon von “Dry” von Neal Shusterman gehört? Das klingt wie eine jugendgerechte Variante, zumindest das Thema ist dasselbe.

Reply
Marlene Gempp
Marlene Gempp 18. Februar 2019 - 22:35

Hallo Friedelchen, vielen Dank für den Tipp mit “Dry”, hört sich spannend an. Die Bücher von Maja Lunde kann man unabhängig voneinander lesen, sind beide toll.

Reply

Schreibe uns Deine Meinung